Wir über uns

Die schweizerische  Blinden- und Sehbehindertenwerkstatt

 

Das Blindenhandwerk blickt auch in der Schweiz auf eine lange Tradition zurück. Mit seinen klassischen Blindenberufen Weber, Sticker, Bürstenmacher, Pinselmacher und Korbflechter hatte es lange Zeit einen festen Platz in unserer Gesellschaft. Leider ist die Bedeutung und das Ansehen der Werkstätten in den letzten Jahrzehnten immer mehr zurückgegangen. Heute gibt es sozusagen keine regulären Blindenwerkstätten in freier Trägerschaft mehr in der Schweiz.

Derzeit gibt es ca. 30.000 Blinde und Sehschwache in der Schweiz. Sie haben so gut wie keine Chance einen Arbeitsplatz auf dem ersten Arbeitsmarkt zu bekommen. Viele Blinde und Sehbehinderte haben daher nicht nur keine Arbeit sondern auch keine Perspektive. Sie wollen Ihren Lebensunterhalt selbst erbringen und nicht nur von Anderen abhängig sein. Sie möchten aber auch einen Platz und Anerkennung in unserer Gesellschaft finden. Die IV deckt eine Mindestversorgung ab, die den Lebenserhalt gewährleistet, kein Schweizer, auch kein blinder oder sehschwacher wird verhungern. Jeder Mensch hat aber auch Bedürfnisse, die über das Minimum hinausgehen, z.B. auch kultureller Art. Auch die Blinden und Sehbehinderten möchten über die nötigen finanziellen Mittel verfügen, um aus eigener Kraft am normalen gesellschaftlichen und kulturellen Leben teilnehmen zu können.

Die Schweizerische Blinden- und Sehbehinderten Werkstatt möchte an die alte Tradition des Blindenhandwerks anknüpfen und handwerklich begabten Blinden und Sehbehinderten wieder die Gelegenheit geben, in einem blindenspezifischen Beruf tätig zu werden.

Unterstützt werden wir dabei auch von offiziellen Stellen, wie am 30.05.05 bei der ersten Pressekonferenz des neuen Staatsrates und der Stadtpräsidentin und Nationalrätin geschehen.

Ziel ist es, von unserer Zentrale in Brig aus Blinden und Sehbehinderten in der ganzen Schweiz, die Arbeit suchen und handwerkliches Geschick haben, eine Chance für den Einstieg oder Wiedereinstieg ins Berufsleben zu geben. Auf Grund der Entfernung hat nicht jeder Blinde und Sehbehinderte die Möglichkeit, die Werkstatt zu erreichen. Auch hier kann geholfen werden. In Heimarbeit Beschäftigte produzieren zu Hause.

 

Deswegen bringen wir, egal wo in der Schweiz, die Arbeit zu unseren Handwerken hin. In Heimarbeit oder kleinen Produktionsgruppen haben sie dadurch die Möglichkeit, in heimischer Umgebung eine Beschäftigung bei uns zu finden.

Aufgabe der Werkstatt ist es, Besen und Bürsten im klassischen Handeinzug herzustellen und diese Produkte in der gesamten Schweiz als Blindenwertarbeit zu vertreiben. Hierzu wird natürlich auch sehendes Personal benötigt. Die Produktion jedoch wird von den blinden und sehbehinderten Handwerken gewährleistet.

Ob Früh- oder Späterblindete bzw. Sehschwache, unter der Anleitung von geschultem Personal werden auch berufsfremde in die Tätigkeit eingeführt und gründlich geschult. Selbstverständlich besteht die Möglichkeit von Erprobungen und Praktika, um Interessenten an diesen Beruf heranzuführen. Die kantonale IV-Stelle und das Department für Gesundheit, Sozialwesen und Energie, begleiten uns von Anfang an, um eine optimale Betreuung zu gewährleisten.

Verantwortlich für die Umsetzung unserer Ziele sind vor allem die Regionalgruppe Wallis (RGW) des Schweizerischen Blindenbundes, der seine Kontakte, Erfahrungen und interessierte Mitglieder einbringt und  die Arbeitsring anerkannter Blindenwerkstätten-Schlich GmbH, eine deutsche Werkstatt, die Ihre mehr als 70-jährige Erfahrung im Bereich der Führung von Blindenwerkstätten zur Verfügung stellt. In Deutschland und Österreich beschäftigen die Werkstätten dieser Organisation bereits mehr als 300 Blinde und Sehbehinderte in den klassischen Blindenberufen als Weber, Sticker, Pinsel- und Korbmacher und natürlich als Bürstenmacher. Der Beruf des Bürstenmachers wird nun auch bei uns in der Schweiz als Arbeitsplatz für Blinde und Sehbehinderte angeboten.

Ohne Ihre persönliche Hilfe, sind unsere ganzen Bemühungen jedoch erfolglos. Sie können durch den Kauf unserer Produkte dafür sorgen, dass unsere blinden und sehbehinderten Handwerker und Handwerkerinnen einen dauerhaften und sicheren Arbeitsplatz haben. Geben Sie Ihnen das Gefühl, nicht unnütz zu sein, etwas schaffen zu können, mit ihren Händen ein Qualitätsprodukt herzustellen und am produktiven Leben der Gesellschaft teilzuhaben.

 

Arbeit schenkt den Blinden einen Lichtstrahl auf dem Weg zur eigenen Verwirklichung und dabei steht für uns immer noch der Mensch und nicht die Maschine im Mittelpunkt.

 

Sprachauswahl: version italienne versione francese